Wie findet man eine gute Plattform zum Online-Dating?

Das Online-Dating findet immer mehr Akzeptanz. Im Zuge dessen wird es nicht nur gesellschaftsfähig, einen Partner im Internet gefunden zu haben. Diese Entwicklung wird davon begleitet und dadurch verursacht, dass immer mehr Menschen Portale zum Online-Dating nutzen. Das geht damit einher, dass sich auch mehr Portale bilden. Hier sind ganz simple Mechanismen der Wirtschaft am Werk: Die Nachfrage wird größer, und im Zuge dessen wird das Angebot angepasst. Doch man kann längst nicht allen Portalen trauen, die sich nun auf dem Markt des Online-Dating bewegen. Nicht alle sind seriös und legen Wert darauf, dass ihre Nutzer mit ihrer Hilfe wirklich einen Partner finden und glücklich werden. Manche wollen mit der Suche einiger Menschen nach Liebe auch einfach nur ihr Geld verdienen – bei singlely.net die Beziehung fürs Leben finden. Außerdem gibt es auch noch ganz schwarze Schafe, die die Persönlichkeitsrechte ihrer Kunden nicht angemessen schützen. Wie man eine Plattform erkennt, die man lieber nicht nutzen sollte, und wie eine aussieht, der man trauen kann, erfahren Sie hier.

love-1643452_960_720

Das Wichtigste bei der Evaluierung einer Plattform ist die Untersuchung ihres Impressums. Dort sollte bei einer seriösen Plattform ein Betreiber genannt sein. Am besten ist es, man googelt den gefundenen Betreiber einmal und sieht, was für Ergebnisse Google liefert. Wenn die Person schon einmal eine ähnliche Dienstleistung angeboten hat und damit gescheitert ist, sollte man sich fragen, ob das Geschäftsmodell denn für die Kunden die gewünschten Ergebnisse liefern. Auf jeden Fall sollte man die Finger von einer Plattform lassen, wenn der Betreiber schon einmal wegen eines Vergehens, das auch mit dieser Plattform möglich wäre, vor Gericht stand oder gar verurteilt wurde.

Was man ebenfalls kontrollieren sollte, sind die Anstrengungen einer Plattform zum Datenschutz. Hier gibt es einige, die sehr vorbildlich mit den Daten ihrer Kunden umgehen, und andere, die zu ihren Anstrengungen zum Datenschutz nichts verlauten lassen und die Nutzer so im Unklaren lassen (erweiterte Informationen unter http://www.singlely.net/partnerboersen-vergleich/). Vorbildlich agieren in diesem Punkt zum Beispiel ElitePartner und Parship. Beide Portale haben bereits seit geraumer Zeit den TÜV damit beauftragt, für sie den Datenschutz zu kontrollieren. Regelmäßig bestehen sie die Tests des TÜV mit Bravour, was bei einer so seriösen Institution wie dem TÜV durchaus etwas aussagt. Wenn Sie also jetzt eine Plattform kontrollieren und keine Informationen zum Datenschutz finden können, fragen Sie dort ruhig einmal nach. Es wird Ihnen nicht schaden, einmal zu fragen, aber es kann Ihnen später leidtun, wenn sie es nicht tun.

Ein letzter Punkt, der auf jeden Fall Ihre Aufmerksamkeit verdient, ist die Vertragsgestaltung einer Plattform – oder den Test ansehen: Singlely. Wenn der Vertrag gut verständlich und klar formuliert ist, können Sie sich freuen. Wenn der Vertrag Sie aber über wichtige Punkte im Unklaren lässt, sollten Sie stutzig werden. Besonders wichtig ist hier die Gestaltung der Kosten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie etwas Geld bezahlen müssen, um alle Services nutzen zu können. Wenn hierfür aber kein Preis angegeben ist, dann wirft das ein mehr als fragwürdiges Licht auf die Plattform. Außerdem sollten Sie die Modalitäten zur Kündigung beachten – Sie möchten schließlich nicht ewig Mitglied der Plattform bleiben.