Bitcoin könnte ‚leicht‘ eine Marktkapitalisierung von 10 TRILLIONEN Dollar erreichen

Der milliardenschwere Investor Paul Tudor Jones sagte kürzlich, er setze auf Bitcoin als beste Absicherung gegen die Inflation im Zeitalter des Coronavirus. Die Krypto-Währung erinnere ihn an Gold in den 1970er Jahren, fügte er hinzu.

Interesse von Hedge-Fonds-Investoren geweckt

Dem Gold immer ähnlicher?

Max Keiser von RT sprach mit Raoul Pal von Global Macro Investor und Real Vision Group über diese Aussagen und darüber, ob sie das Interesse der größeren Hedge-Fonds-Investoren anregen werden oder nicht. Sie sprachen über die derzeitige Marktkapitalisierung von Gold, die bei etwa 9 Billionen USD liegt, während die Marktkapitalisierung von Bitcoin bei 117,8 Milliarden USD liegt.

Raoul sprach über die Bewertung von Bitcoin im Laufe der Zeit, sagte Raoul: „Wenn es zu einem Ökosystem wird, und wir glauben, dass es das wird, und es wird das gesamte Ökosystem mit sich nehmen, dann ja, ich denke, eine Zahl von 10 Billionen Dollar ist innerhalb dieses Prozesses leicht zu erreichen“.

Von der Nische zum Aktivposten

Damit wird es „von einer Nische zu einem Aktivposten“, erklärte der Stratege und fügte hinzu: „Sobald es eine vollständige Anlageklasse ist, wird es für andere investierbar.

Der einzige Schiedsrichter dafür sei der Preis, so Raoul. „Je höher der Preis ist, desto mehr Menschen kommen auf den Markt.
Er sagte auch, dass es nach der „Halbierung“ der Bitcoin in dieser Woche sehr interessant sein wird, zu sehen, wie viel Kapital das auf den Markt bringen wird. „Ich denke, es wird viele Leute überraschen“, schlug Raoul vor.